Sonntag, 22. Juni 2014

Gartenprojekt wächst und gedeiht

Die Kartoffeln sehen prächtig aus, und auch die Erbsenernte kann demnächst beginnen.
In der Rückschau ist es fast unglaublich, dass anstelle von Kartoffeln, Erbsen, Weißkohl, Lauch und anderem noch im Frühjahr auf dem großen Beet des Imkerhauses im Museumsdorf Hösseringen einzig Unkraut wuchs. Das Museumsdorf suchte händeringend nach ehrenamtlichen Helfern, die dieses Stück brachliegender Erde wieder passend zum Haus in einen Gemüsegarten verwandeln. Was vor der Haustür nicht gelang, glückte im Zusammenspiel. Die Liebe für diesen wunderschönen Ort war für uns Grund genug, in der Calluna-Frühjahrsausgabe einen Aufruf zu veröffentlichen, in der Hoffnung, doch noch jemanden zu finden, der den Garten pflegen möchte. Private Kontakte brachten unerwartet noch einen Mitstreiter ins Boot: Kräuterexperte Burkhard Bohne, Leiter des Arzneipflanzengartens der TU Braunschweig, sagte seine Unterstützung zu, suchte unter den Teilnehmern seiner Kräuterschul-Seminare nach Enthusiasten, denen kein Weg zu weit ist, auch nicht der von Braunschweig in die Heide. War die Idee das Samenkorn, dann ist daraus eine ziemlich große und quicklebendige Pflanze geworden. Ausgehend von einem ersten gemeinsamen Treffen am 29. März, ist etwas Wunderbares gewachsen.
Calluna-Autorin Marion Korth kann endlich den Wirsing
pflanzen. Die erste Aussaat haben die Schnecken gefressen.
 Vielleicht hat ja auch ein anderer Gärtner oder gar eine ganze Schar Gartenzwerge im Verborgenen mit geholfen, aber drei Namen müssen unbedingt hervorgehoben werden: Heidrun Tietge, Ilka Landwehr und Helga Strenger hielten die anderen auf dem Laufenden, schickten nach jedem ihrer Arbeitseinsätze im Museumsdorf Hösseringen Bilder und die neuesten Nachrichten aus dem Garten des Imkerhauses herum. Ihnen gebührt in jedem Fall die „Goldene Erdbeere“ als Auszeichnung für ihren Arbeitseifer. Besonders, da keine von ihnen gleich um die Ecke wohnt, jedes Unkrautjäten erst einmal mit einem weiten Weg beginnt.

Der Dill hat angefangen zu blühen und ist ein wahrer Insektenmagnet.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen