Sonntag, 24. August 2014

Gar nicht schnuckelig

Enttäuschend: In der Schnuckenheide ist das Heidekraut stellenweise mehr braun als violett.
Man muss es leider ehrlich sagen: Ein Besuch der Schnuckenheide bei Repke lohnt sich in diesem Sommer nicht wirklich – zumindest nicht wegen der Heideblüte. Die ist nämlich ziemlich enttäuschend. Während das Kraut auf der Südseite der Bundesstraße in kräftigem Violett blüht – auch andernorts ist die Heideblüte in diesem Jahr besonders üppig ausgefallen –, ist die Heide im Naturschutzgebiet nördlich der Bundesstraße mehr braun als violett.
In einigen Bereichen ist die Heide sogar großflächig vertrocknet und abgestorben. In den meisten anderen Bereichen stehen so viele Gräser zwischen dem Heidekraut, dass der Heideteppich überhaupt nicht mehr als solcher wirkt und eher wie ein Flickenteppich erscheint.
Woran liegt das? Auffällig ist, dass das Heidekraut in der Schncukenheide teilweise kniehoch wuchert, und das kann eine Erklärung für die mickrige Blüte sein. Offenbar ist dort versäumt worden, das Heidekraut zu verjüngen. Das geschieht entweder durch eine Herde Heidschnucken  oder durch Abmähen. Wie gut, dass wenigstens außerhalb des Naturschutzgebietet die Heide so schön blüht, wie man es in diesem Jahr erwarten darf!

Außerhalb des Naturschutzgebietes, südlich der Bundesstraße zwischen Hankensbüttel und Repke, blüht die Heide so üppig, wie man es in diesem Jahr von ihr erwarten darf. Beide Fotos wurden heute Nachmittag aufgenommen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen