Donnerstag, 23. Juli 2015

"Hamlet" und "Schwein oder Nichtschwein" im Jahrmarkttheatersommer

Bei "Hamlet" fließt auch ein wenig (Theater-)Blut.
Foto: Bert Brüggemann
Wenn der Juli zu Ende geht, wird in dem kleinen Dorf Wettenbostel bei Wriedel in der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf wieder reichlich geliebt, gehasst, verraten, vertraut, gestraft und gefürchtet, und es wird der Aufstand geprobt. Das Jahrmarkttheater – eine ausführliche Geschichte über dieses Projekt finden Sie im gedruckten Calluna-Magazin, Ausgabe Herbst 2014 – führt unter freiem Himmel "Hamlet – ein Mordspiel" nach William Shakespeare auf. Am Donnerstag, 30. Juli, ist Premiere.
"Hamlet" beginnt heftig: Der alte König von Dänemark, Hamlets Vater, ist vor kurzem gestorben. Kaum zwei Monate nach dessen Tode heiratet Hamlets Mutter den Bruder des Toten, Hamlets Onkel Claudius. Als der junge Prinz eines Abends spazieren geht, begegnet ihm etwas, das ihn bis in die tiefsten Tiefen seiner Seele erschrecken lässt, seine Welt (und die anderer) für immer zerstören wird und eine Geschichte entfesselt, gegen die die spannendsten Krimis altbacken und langweilig aussehen. hamlet ist der spannendste Thriller, der je geschrieben wurde.
Das Jahrmarkttheater führt eine freie Bearbeitung des Dramas in einer Textfassung von Thomas Matschoß auf und überführt die alte Geschichte mitten in unsere von immer härteren gesellschaftlichen Auseinandersetzungen aufgewühlte Gegenwart. Wer trifft hier die politischen Entscheidungen? Wer strickt die Geflechte und wann werden Menschen von ihrer eigenen Macht zerrissen? Kann sich ein einzelner Mensch dem Lauf der Dinge wirklich entgegen stellen?
Wie gewohnt ist auch diese Jahrmarkttheater-Inszenierung gewürzt mit Live-Musik und einer dicken Prise schwarzen Humors. Denn auch, wenn man sich die heutige Welt anschaut, kann man hoffen, dass es mehr Dinge gibt „zwischen Himmel und Erde, als unsere Schulweisheit sich träumen lässt“. So wird beim Jahrmarkttheater „das Schauspiel zu der Schlinge, in die den König sein Gewissen bringe“. „Der Rest ist Schweigen“.
Die Premierenaufführung am 30. Juli beginnt ebenso wie alle weiteren Aufführungen um 19:30 Uhr. Die weiteren Spieltermine: 31. Juli bis 2. August, 7. 9. August, 15. und 16. August, 21. bis 23. August und 28. bis 30, August.
Am 8. und 9. August, 15. und 16. August und am 22. und 23. August führt das Jahrmarkttheater außerdem von 15 Uhr an das Stück "Schwein oder Nichtschwein auf". In Kombination mit der Abendveranstaltung lässt sich somit ein schöner Familientheatertag planen, für den sich auch eine längere Anfahrt lohnt.
Karten für die Veranstaltungen im Jahrmarkttheatersommer können unter der Telefonnummer 05807/97 99 71 oder per E-Mail unter karten@jahrmarkttheater.de, online auf  www.reservix.de und an allen Vorverkaufsstellen reserviert werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen