Dienstag, 3. Mai 2016

Ausgerechnet Sülze!

Radwanderung auf den Spuren der Salzsieder

Mit Gabriele Link unterwegs auf dem alten Röhrendamm.
In hölzernen "Salz-Pipelines" floß das "weiße Gold der
Südheide" einst aus dem Moor nach Sülze.
Foto: Inka Lykka Korth
Salzsieder, Torfstecher, Schmiede und Stellmacher, Salzschreiber und Salzfahrer und viele mehr prägten 500 Jahre das Leben im Heidedorf Sülze. Obwohl die Saline vor rund 150 Jahren aufgegeben wurde, sind auch heute noch die Spuren dieser Epoche zu finden; allerdings nicht auf den ersten Blick! Die Sülterin und zertifizierten Natur- und Landschaftsführerin Gabriele Link führt zu den Schätzen dieses Wirtschaftszweiges in der einzigartigen Kulturlandlandschaft im Naturpark Südheide.
Die rund 25 km lange Radtour (siehe Calluna, Heft Herbst 2015), die erstmals in diesem Jahr am Sonnabend, 7.  Mai, stattfindet, beginnt im Ortskern von Sülze. Immer dem Brennmaterial Torf nach geht es weiter durch die Torfgebiete im Urstromtal der Örtze entlang der alten Schifffahrtsgräben zu den unterschiedlichen Siedestellen. Der Rundkurs führt zurück nach Sülze und endet mit der Besichtigung der Ausstellung zur letzten Epoche der Salzgewinnung in Sülze
Hinweis: Leihfährräder können vermittelt werden. Festes Schuhwerk und witterungsbedingte Kleidung wird empfohlen. Eine Einkehr ist zur Mittagszeit möglich.
Treffpunkt: Salinenplatz Sülze
Beginn: 10 Uhr
Termine: samstags 07.05. / 04.06. / 02.07. / 06.08. / 03.09. / 01.10.2016
Preis: 10 Euro (inklusive 1 Euro für den Erhalt und die Weiterentwicklung der Salinenausstellung)
Kontakt und Gästeführerin: Gabriele Link, Tel. 05054 94070, E-Mail: Gabriele.Link(at)t-online.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen