Donnerstag, 7. Juli 2016

Nebenjob für Nachtwächter

Als Brotverkäufer auf dem Vitalmarkt
FOLKERT FRELS / Text / Foto
Es ist ein joint venture, ein Geschäft zu beider Nutzen, das die Bäckerei Warnecke in Stadensen und die vor mehr als sechs Jahren von Harald Meyer ins Leben gerufene Nachtwächter-Gruppe aus Uelzen an den beiden ersten Sonnabenden im Juli auf dem Uelzener Vitalmarkt betreiben. An der Ecke Gudes-/Veerßer Straße haben sich die Nachtwächter platziert, um Brot zugunsten der Neuanschaffung von Kostümen für die Nachtwächterführung zu verkaufen. Warneckes stellten es zur Verfügung, um auf diesem Wege ihre neue Kreation, die „Uelzener Hansekruste“, bekannt zu machen – ein Brot, bestehend aus Roggen-, Dinkel- und Weizenmalzmehl, mit Kürbis- und Sonnenblumenkernen sowie Sesamsamen verfeinert.
Die Nachtwächter verkaufen auch am kommenden Sonnabend wieder Brot auf dem Vitalmarkt.
Um 12:42 Uhr ging am vergangenen Sonnabend das letzte halbe Brot über die Theke. Manfred Böttger – im Rahmen der Führung mit dem Nachtwächter verkauft er als personifiziertes Schlitzohr Peter Wulf dem Kaufmann Böning Eulen als Birkhähne – freut sich: „200 Brote sind weg … aber nächsten Sonnabend gibt’s neue.“ Wer also am vergangenen Sonnabend leer ausgegangen ist, hat am kommenden Sonnabend, 9. Juli, eine weitere Gelegenheit zum Kauf der „Uelzener Hansekruste“. Der Standort wird wieder in der Nähe der Kreuzung am alten Rathaus sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen