Freitag, 11. November 2016

Die Natur als Ausgangspunkt

Malerei und Fotografie von Regine Tarara und Christina Kaul

Regine Tarara ist fasziniert von Formen, Farben und
Strukturen.
Die Künstlerinnen Regine Tarara und Christina Kaul leben und arbeiten in Lüneburg. Sie stellen nicht zum ersten Mal gemeinsam aus und sind auch in der Region Uelzen bekannt: Regine Tarara stellte bei der 2. „Regionale“ zum Thema Landschaft an der Woltersburger Mühle aus, Christina Kaul war mit Landart-Installationen in Bad Bevensen und an der Woltersburger Mühle präsent.
Zusammen zeigen sie im Kunstraum Woltersburger Mühle Malerei und Fotografie, die die Natur im weitesten Sinne als Ausgangspunkt haben.  
Christina Kaul, die „Bild für Bild die Grenzenlosigkeit der Farbe in der Begrenztheit des Raumes“  zu erspüren sucht, zeigt in der Woltersburger Mühle zwei neue Serien: kleinformatige Fotos, entstanden an der winterlichen Ilmenau, und eine Folge mit 50 von diesen Fotos inspirierten Ölbildern.

Christina Kaul fotografierte an der winter-
lichen Ilmenau.
In den Bildern von Regine Tarara geht es formal um Farben, Formen, Flächenstrukturen, der Horizont trennt die Elemente – darüber hinaus um die Aura von Wärme und Kälte, Sonnenflut und Wolkenmelancholie, darum, Nähe und Distanz einzufangen. „Die Landschaft“, so Regine Tarara, „ist nur der Anlass“, also nicht das Ziel - keine Reiseerinnerungen, keine Verortungen….“

.

Die Ausstellung im Ausstellungsraum der Woltersburger Mühle wird am Sonabend, 12. November, um 16 Uhr  eröffnet. Gerard Minnaard wird die Gäste begrüßen, Katja Schaefer-Andrae führt in die Ausstellung ein. Zu sehen sein wird die 
Ausstellung bis zum 20. November. Sie ist sonnabends und sonntags jeweils 11 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung geöffnet.

INFO Anfahrt zur Woltersburger Mühle

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen