Donnerstag, 17. November 2016

Federvieh muss im Stall bleiben

Für Hühner und anderes Geflügelt gilt ab Sonnabend im Landkreis Gifhorn
die Stallpflicht.
Nachdem am Mittwoch bei einer Wildente im Landkreis Peine der Erreger der Geflügelpest in der hochansteckenden Variante H5N8 nachgewiesen worden war, hat heute auch der benachbarte Landkreis Gifhorn Konsequenzen gezogen: Von Sonnabend an muss das Geflügel im Stall bleiben.
Die Tiere seien in geschlossenen Ställen unterzubringen, teilt die Kreisveraltung mit. Ersatzweise sei eine Vorrichtung zu verwenden, die aus einer überstehenden, nach oben gegen Einträge gesicherten dichten Abdeckung und mit einer gegen das Eindringen von Wildvögeln gesicherten Seitenbegrenzung bestehen muss (Schutzvorrichtung, z. B. Kükenmaschendraht).
Landrat Dr. Ebel betont, dass diese Maßnahme aus vorbeugenden Gründen zur Verbreitung der Geflügelpest unerlässlich ist. Insbesondere die erheblichen Auswirkungen auf den regionalen, aber auch internationalen Tierhandel versetzen ihn in Sorge. „550.000 Stück Nutzgeflügel stellen für den Landkreis Gifhorn einen beachtlichen Wirtschaftsfaktor dar.“
Dr. Ruppert, Leiter der Abteilung Veterinärwesen, weist eindringlich darauf hin, dass die Einhaltung dieser Anordnung zwingend erforderlich ist und überprüft wird. „Das Einschleppen des Geflügelpesterregers in die Nutzgeflügelhaltungen ist unbedingt zu vermeiden. Alle Tierbesitzer, ob Hobby- oder gewerbliche Haltung, müssen hier an einem Strang ziehen.“ Die Einhaltung von üblichen hygienischen Grundregeln wie Schutzbekleidung, Schuhwerk, Reinigung und Desinfektion sei hier sehr hilfreich.
Dr. Ruppert erinnert daran, vermehrtes Auftreten von Todesfällen bei Wildvögeln und Hausgeflügel umgehend der Abteilung Veterinärwesen mitzuteilen unter Telefon 05371/82-391 oder per Fax an 05371/82-359 oder per E-Mail an veterinaeramt@gifhorn.de.
In Einzelfällen könnten Ausnahmen von der Aufstallungsanordnung genehmigt werden, heißt es in der Mitteilung des Landkreises Gifhorn. Der entsprechende Antrag ist unter www.gifhorn.de abrufbar. Hier finden sich auch weitere Informationen zur Geflügelpest.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen