Donnerstag, 9. Februar 2017

Wohin am Wochenende?

Unsere aktuellen Veranstaltungstipps für das kommende Wochenende in der Südheide:

10 FREITAG
Farbenprächtiges Blütenmeer
09:00-18:00 Uhr / Celle / Orchideen-Zentrum
Tag der offenen Tür in Norddeutschlands größter Orchideen-Gärtnerei.
INFO orchideen-wichmann.de

Immer noch JA
19:30 Uhr / Ebstorf / Zum Unteren Krug
»Immer noch JA« ist ein Liederabend, der das Theater feiert. Es wird JA gesagt zum Theater überhaupt, mit all seinen Möglichkeiten des direkten Erlebens, JA zur Freude, die das Theater Publikum und Theatermachern bringen kann. Mit »Immer noch JA« feiert das Jahrmarkttheater, das es nun bereits seit zehn Jahren gibt, sein Publikum und mit den Vorstellungen in Ebstorf am 10. und 11. Februar feiert es auch das 1200-jährige Bestehen des Klosterfleckens. Eintritt: 19 Euro im Vorverkauf, 21 Euro an der Abendkasse.
INFO Telefon 05822 2996 oder Urlaubsregion-ebstorf.de

Abi Wallenstein & Blues Culture
20:00 Uhr / Gifhorn / Kultbahnhof
Spricht man in Hamburgs Musikszene von Blues, fällt in der Regel ein Name zuerst: Abi Wallenstein. Seit über 40 Jahren ist der charismatische Musiker das Aushängeschild der norddeutschen Blues-Szene. Mit Steve Baker (Mundharmonika) und Martin Röttger (Schlagzeug) hat er zwei erstklassige Blues-Musiker an seiner Seite. Eintritt: 15 Euro im Vorverkauf, 20 Euro an der Abendkasse. INFO kultbahnhof-gifhorn.de

Poetry Slam
20:00 Uhr / Gifhorn / FBZ Grille
Poetinnen und Poeten aus Braunschweig, Wolfsburg, Gifhorn und der Umgebung treten mit selbstgeschriebenen Texten gegeneinander an. Das Publikum ist dabei nicht nur stiller Beobachter sondern interaktiver Bestandteil des Abends. Mittels Wertungskarten entscheiden die Besucher, wer den Sieg erringen wird. Mit vollem Körper- und Stimmeneinsatz kämpfen die Slammer um die Gunst der Zuschauer. Jeweils 5 Minuten haben sie dafür Zeit. Am Ende wird es auf jeden Fall einen Gewinner geben – das Publikum. Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 6 Euro.

Manu & Friends
21:00 Uhr / Gifhorn / Alt Gifhorn
Manu and Friends ist ein Musikprojekt, dass aus den Stammmusikern Manuel Weiße (Gesang und Gitarre), Johannes Nagel (Schlagzeug), James Forsyth (Bass) und Christian Ehret (Leadgitarre) besteht. Wie der Name schon andeutet, sind auch immer wieder andere Musiker dabei, um die Band zu unterstützen. Dabei reicht das Repertoire von Rock bis Pop, von Westernhagen über Elvis bis hin zu Reel To Real. Eintritt: 5 Euro.

11 SONNABEND
Vitalmarkt
07:00-14:00 UHR / Uelzen / Innenstadt
Zwei Mal wöchentlich verwandelt Uelzens Vitalmarkt die Innenstadt in eine große Frischemeile: An jedem Mittwoch und Sonnabend bauen fleißige Frühaufsteher ihre Stände in den Marktstraßen auf und bieten Obst und Gemüse, Backwaren, Fleisch und Wurst, Fisch, Pflanzen, Blumen und viele andere Qualitätsprodukte aus der Region an.
INFO vitalmarkt-uelzen.de

Farbenprächtiges Blütenmeer
09:00-18:00 Uhr / Celle / Orchideen-Zentrum
Tag der offenen Tür in Norddeutschlands größter Orchideen-Gärtnerei.
INFO orchideen-wichmann.de

Frauenschicksale im Celler Schloss
14:30 Uhr / Celle / Schloss
Bei dieser Schlossführung geht es um  die Frauen an der Seite der Mächtigen. Das Leben einer Herzogin im ausgehenden 15. Jahrhundert wird verglichen mit dem einer Fürstin ungefähr 200 Jahre später. Kosten: 10  Euro. Kartenreservierung unter Telefon 05141 9090850.
INFO celle-fuehrungen.de

49. Aller-Winter-Fackelschwimmen
17:00-20:00 Uhr / Celle / Aller zwischen Altencelle und Pfennigbrücke
Ohne kompletten Tauchanzug mit Füßlingen, Flossen, Handschuhen usw. geht nicht beim winterlichen Fackelschwimmen der DLRG im eiskalten Allerwasser. Die Traditionsveranstaltung ist nicht nur für die Teilnehmer ein besonderes Erlebnis, sondern auch für die Zuschauer, denen ein Meer aus scheinbar über dem Wasser tanzenden Fackeln geboten wird.
INFOFackelschwimmen

Immer noch JA
19:30 Uhr / Ebstorf / Zum Unteren Krug
Liederabend des Jahrmarkttheaters (siehe Freitag, 10. Februar).

Wilhelm-Busch-Abend
20:00 Uhr / Uelzen / Neues Schauspielhaus
Wilhelm Busch ist zweifellos der Klassiker des Humors. Hinter seinen Versen und Geschichten verbirgt sich aber auch sehr viel Philosophisches und Weltkluges. Die Schauspieler Markus Maria Winkler und Jürgen Wegscheider stöberten in Buschs Schatztruhe und präsentieren Ausgewähltes aus seinem Schaffen. In schneller Folge servieren sie turbulente Geschichten, feinsinnige Verse und skurrile Pointen. Eintritt: 17,50 Euro. Karten bei der Tourist-Information in Uelzen, Telefon 0581/8006172, im Neuen Schauspielhaus, Telefon 0581 76535, und an der Abendkasse.
INFO neues-schauspielhaus-uelzen.de

Geiz ist ungeil
20:00 Uhr / Gifhorn / Schloss / Rittersaal
Comedian Ole Lehmann geht unserem Konsumverhalten auf den Grund und kommt zu der Erkenntnis: »Geiz ist ungeil!« Karten: Telefon 05371 813924.
INFO kulturverein-gifhorn.de

Der Unfug, der sich Liebe nennt
20:00 Uhr / Celle / Kunst & Bühne / Nordwall 46
Britta Rex (Gesang), Bernd Rauschenbach (Stimme) und Erwin Kühn (Gitarre) nehmen sich die verrückten Seiten der Liebe vor. Zu hören sind Gedichte u. a. von Schwitters, Goethe, Tucholsky und speziell arrangierte, ins Deutsche übersetzte Jazz/Rock/Pop-Songs. Eintritt: 17 Euro, ermäßigt 11 Euro.

Irish Folk in der Burg
20:00 Uhr / Bad Bodenteich / Burg / Rittersaal
‚Céad míle fáilte‘ oder, wie es aus dem keltischen übersetzt heißt, 100 000 mal herzlich willkommen‘ ist das Motto der irischen Musikers Robbie Doyle, der seit mehr als 35 Jahren durch die Welt reist. Im Gepäck hat er dabei immer seine Musik, seine Liedern und seine Geschichten. Ein Konzert mit ihm ist ein Ereignis für ein Publikum, das authentische handgemachte Musik zu schätzen weiß – eine Musik, die dabei stets mit dem typischen irischen Humor vorgetragen wird. The Robbie Doyle Band hat sich der in Irland so genannten klassischen Variante der traditionellen irischen Musik verschrieben. „Klassisch“ dabei ist nur die Instrumentierung, nicht die  Performance. Brid Ni Chaithain (Gesang in gälischer Sprache, Harfe) aus Irland, Bernd Lüdtke (Fiddle, Gitarre, Gesang) aus Berlin, unterstützen Robbie. Das Trio bietet ein lebendiges und abwechslungsreiches Programm mit traditionellen irischen Tänzen, facettenreichem Gesang und Humor darbietet und hierzulande einzigartig in der Zusammensetzung der Instrumente ist.
Eintritt: 17 Euro im Vorverkauf, 20 Euro an der Abendkasse. Karten können per  E-Mail unter tourismus@sg-aue.de oder per Telefon unter 05824 3539 bestellt werden.

Touch
20:00 Uhr / Gifhorn / Kultbahnhof
Die legendäre Braunschweiger Band der 1970er Jahre ist zurück! Nach Jahrzehnten der musikalischen Enthaltsamkeit wollen es die fünf Musiker noch einmal wissen. Zurück in (beinahe) Originalbesetzung startet die Band 2014 ihr lang ersehntes Comeback mit neuem Programm, aber selbstverständlich dürfen auch ihre alten Songs aus den Siebzigern und Achtzigern nicht fehlen. Gegründet wurde Touch 1976 von Axel Jürgens und Uwe Golz, 1977 erschien ihre erste Schallplatte und in den folgenden Jahren avancierte die Band neben Fee zur beliebtesten Rockband im Harz-Heide Raum. Im Laufe der 1970er spielte man zahlreiche Konzerte zusammen mit Bands wie Dr. Feelgood, den Motors – man rockte aber auch mit Juergen Drews das Kornfeld und riss bereits 1985 zusammen mit Karat zumindestens musikalisch die Mauer nieder. Mitte der 1980er trennte sich die Band offiziell, und die Musiker trafen sich nur noch sporadisch. Sie spielten in den weiteren Jahren in diversen Bands, unter anderem bei Daily Terror, Dr. Rock, Baron Titus und Sweety Glitter. Nun starten sie erneut durch. Eintritt: 12 Euro im Vorverkauf, 15 Euro an der Abendkasse. INFO kultbahnhof-gifhorn.de

12 SONNTAG
Farbenprächtiges Blütenmeer
11:00-16:00 Uhr / Celle / Orchideen-Zentrum
Tag der offenen Tür in Norddeutschlands größter Orchideen-Gärtnerei.
INFO orchideen-wichmann.de

Hochzeitsträume
11:00-17:00 Uhr / Gifhorn / Stadthalle
27 Aussteller empfehlen sich mit ihren Waren und Dienstleistungen angehenden Brautpaaren. Der Eintritt ist frei.

Maulbeerbaum und Seidenspinner
11:30 Uhr / Celle / Bomann-Museum
Karl Thun erinnert im Rahmen einer Museumsführung an die Zeit, als in Celle im großen Stil Fallschirmseide für die Luftwaffe produziert wurde. Kosten: nur Museumseintritt (8 Euro, ermäßigt 5 Euro).
INFO bomann-museum.de

extremSchlotter – das Format als Herausforderung
11:30 Uhr / Celle / Bomann-Museum
Unter dem Titel „extremSchlotter – das Format als Herausforderung“ wird die neue Ausstellung der Eberhard-Schlotter-Stiftung im Kinosaal des Bomann-Museums Celle eröffnet.
Zwei kürzlich entdeckte, übergroße Gemälde zu „Faust II“, die in Celle noch niemals ausgestellt waren, gaben den Anlass, einmal über Schlotters Verhältnis zu Bildformaten nachzudenken. Deshalb werden neben den großformatigen Gemälden auch extrem kleine Grafiken des Künstlers ausgestellt.
Die Kuratorin Dietrun Otten erläutert in einem Einführungsvortrag die Wechselbeziehung zwischen Format und Motiv und wie der Maler und der Grafiker Schlotter mit den Traditionen umging: Eine „Schule des Sehens“ erwartet die Zuhörer. Zur Ausstellung, die bis zum 3. Oktober 2017 läuft, ist ein umfassendes, vielseitiges Rahmenprogramm geplant.
INFO bomann-museum.de

Lucy van Kuhl
17:00 Uhr / Gifhorn / Kultbahnhof
Lucy van Kuhl Lucy van Kuhl verbindet exzellentes Klavierspiel mit kabarettistischem Gesang und begleitet sich an der eigentlich lustigen Ukulele zur Abwechslung zwischendurch auch mal bei ernsten Liedern. In Wort und Musik kommentiert sie typische Alltagssituationen, Menschliches und Absurdes Eintritt: 12 Euro im Vorverkauf, 15 Euro an der Abendkasse. INFO kultbahnhof-gifhorn.de

Irland – Bis ans Ende der Welt
17:00 Uhr / Bergen / Stadthaus
In seiner Multivisionshow „Irland – Bis ans Ende der Welt“ erzählt Hartmut Krinitz von grandiosen Landschaften und eigenwilligen Charakteren, von der Allpräsenz des Meeres und der irischen Musik und Literatur, die ihren Weg in die fernsten Winkel der Erde fanden. Er berichtet von Wallfahrten, Festen und Pferdemärkten, von Touren mit dem Kajütboot und zu Fuß in einer weiten Landschaft, erlebt die Auferstehung von James Joyces in Dublin und zeigt den einzigen Ort in Irland, an dem es nie regnet. Nach über 25 Reisen und einem Gesamtaufenthalt von mehr als zweieinhalb Jahren versteht sich „Irland – Bis ans Ende der Welt“ als eine große Hommage an ein kleines Land und seine Bewohner, die mit ihrer heiteren Melancholie und der entschleunigten Lebensart oft wie ein Gegenentwurf zu dem auf Effizienz getrimmten Dasein unserer Tage wirken. Hartmut Krinitz gilt als einer der profundesten Irlandkenner Deutschlands.
Mit „Bis ans Ende der Welt“ präsentiert er bereits seine dritte Multivision zu einer Insel, die er seit über 30 Jahren intensiv und mit großer Zuneigung bereist und zu der er bereits fünf Bildbände und zahlreiche Kalender und Magazinbeiträge bei renommierten Verlagen veröffentlicht hat.
Veranstalter: Kulturkreis Bergen. Eintritt: 15 Euro im Vorverkauf, 17 Euro an der Abendkasse. Ticket-Hotline: 05051 2316.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen