Donnerstag, 23. Juni 2016

Das Sommerheft ist jetzt erhältlich

Calluna Sommer 2016Die Sommerausgabe des Vier-Jahreszeiten-Magazins der Südheide ist jetzt ehältlich. Sie wird von morgen (Freitag) an verteilt. Unsere Abonnenten werden die aktuelle Calluna morgen oder übermorgen mit der Post bekommen.
Hier eine Auswahl der Geschichten in dem 68 Seiten starken Heft:
Nur der Besenstielbaum ist nicht zu finden – Kleines Arboretum mit großer Artenvielfalt
Natürlich campen – Familie Körding setzt auf Öko
Die sandigen Spuren der Saale-Eiszeit – Wir wandern in die Wierener Berge
Rotkäppchen lügt leider – Naturpädagogin Caroline Rothe im Porträt
Ansteckende Lebensfreude – Im Galopp über weitläufige Weiden
Gartenglück am Quittenhaus – 2000 Quadratmeter voller Überraschungen
Wasser – unsere Lebensgrundlage – An der Ostfalia wird dazu geforscht
Ein neues Kleid für die Kirche – St. Pankratius in Hankensbüttel wird saniert
Hier ticken die Uhren anders – Ein Backsteinhaus in Böddenstedt
Die 1000-Schritte-Tour – Bernhard Meißner führt durch Wienhausen
Der Herzog und die schöne Ilse – Wie August eine Niete zog
und das Glück fand
Selbstverständlich können Sie auch das neue Calluna-Heft auch wieder online lesen. Klicken Sie dazu bitte einfach auf das nebenstehende Titelbild.

Wohin am Wochenende?

Obwohl das Veranstaltungsangebot am ersten Wochenende der Schulferien erfahrungsgemäß weniger üppig ist als sonst, haben wir für alle, die (jetzt) nicht in den urlaub düsen, eine Reihe von interessanten Veranstaltungen gefunden, die es zu besuchen lohnt. Hier sind unsere Empfehlungen:

24 FREITAG
Sommerfest in Wittingen
18:00 - 01:00 UHR / WITTINGEN / ALTSTADT

Das Sommerfest in der Altstadt von Wittingen, zwischen Gänsemarkt und Marktplatz, bietet seinen Gästen ein umfangreiches Programm mit Vorführungen, Live-Musik und diversen Attraktionen.
INFO www.hgv-wittingen.de

Axel Mehner & Klaus Wißmann
20:00 - 23:00 UHR / CELLE / HAFEN

Das Liedermacher-Duo aus Göttimgen singt und spielt an Bord des Kulturschiffs MS Loretta im Celler Hafen. Eintritt: 9 Euro.
INFO ms-loretta.de

Nachtwanderung zu den Fledermäusen
21:30 - 0:00 UHR / LEIFERDE / NABU-ARTENSCHUTZZENTRUM
Nachtwanderung für Kinder und Erwachsene durch das Naturschutzgebiet Viehmoor. Mit Hilfe eines BAT-Detektors werden unterschiedliche Fledermausarten aufgespürt. Bitte Taschenlampe mitbringen, lange Hosen und festes Schuhwerk ratsam. Treffpunkt: NABU-Artenschutzzentrum. Kosten: 9 Euro für Erwachsene, 5 Euro für Kindern.
INFO nabuzentrum-leiferde.de

25 SONNABEND
Vitalmarkt
7:00 - 14:00 UHR / UELZEN / INNENSTADT
Zwei Mal wöchentlich verwandelt Uelzens Vitalmarkt die Innenstadt in eine große Frischemeile: An jedem Mittwoch und Sonnabend bauen fleißige Frühaufsteher ihre Stände in den Marktstraßen auf und bieten Obst und Gemüse, Backwaren, Fleisch und Wurst, Fisch, Pflanzen, Blumen und viele andere Qualitätsprodukte aus der Region an.


Sommerfest in Wittingen
09:00 - 00:30 UHR / WITTINGEN / ALTSTADT

Das Sommerfest in der Altstadt von Wittingen, zwischen Gänsemarkt und Marktplatz, bietet seinen Gästen ein umfangreiches Programm mit Vorführungen, Live-Musik und diversen Attraktionen.
INFO www.hgv-wittingen.de
 
Führung durch die Innenstadt
11:00 - 12:30 UHR / UELZEN / HERZOGENPLATZ
Auf dem Rundgang durch die historische Innenstadt hören die Teilnehmer, warum die Ur-Uelzener ihre ursprüngliche Siedlung verließen und noch einmal neu anfingen, wie es zu den verheerenden Stadtbränden kam, wie die Pest einen Großteil der Einwohner hinraffte und wie nach all den Katastrophen Uelzen immer wieder neu aufgebaut wurde. Die Teilnehmer sind aufgefordert, herauszufinden, wo das Nige Hus steht, was es mit dem "Goldenen Schiff" auf sich hat und wie man sich am Ulenköper-Denkmal eine Prise Glück abholt.
Preis: Erwachsene 5 Euro, Kinder 4 Euro.

Workshop: Spinnen
13:30 - 17:30 UHR / HÖSSERINGEN / MUSEUMSDORF
Unter Anleitung der Webmeisterin Uschi Schwierske können Kinder ab zehn Jahren, Jugendliche und Erwachsene mit einfachsten Mitteln, aber auch mit Spindel und Spinnrad spinnen. Eigene Spinnräder können mitgebracht werden. Fortgeschrittene lernen das Zwirnen mit besonderen Effekten. Kosten (inklusive Eintritt und Material): 12 Euro für Kinder und Jugendliche, 15 Euro für Erwachsene. Anmeldung bis 15. Juni bei Uschi Schwierske, Telefon 0 58 02/48 75, E-Mail uschw32@gmail.com. INFO museumsdorf-hoesseringen.de

Stadtführung in Gifhorn
15:00 - 16:00 UHR / GIFHORN / MARKTPLATZ
Der Rundgang durch den historischen Kern der Stadt Gifhorn beginnt auf den Marktplatz mit dem alten und neuen Rathaus der Stadt Gifhorn und der barocken St. Nicolai-Kirche. Weitere Stationen sind das Kavalierhaus, die neu gestalteten Innenhöfe der Ackerbürgerhäuser aus dem 18. Jahrhundert und das Gifhorner Schloss. Kosten: 4 Euro (Kinder bis 14 Jahre frei).
INFO gifhorn-fuehrungen.de

Das Celler Fachwerk
17:00 - 18:30 UHR / CELLE / BRÜCKE VOR DEM SCHLOSS
Das Celler Fachwerk, vorgestellt im Rahmen einer Kostümführung von der Witwe von Hastewas und Baumeister Timmermann. Die Wünsche der Witwe von Hastewas sollen vom Baumeister Timmermann in die Tat umsetzt werden. Der Aufbau des Hauses, das Machbare bzw. Erlaubte und andere dringende Einzelheiten müssen beachtet werden. Anhand von zahlreich vorhandenen Beispielen erörtert die Beiden ihr Vorhaben. Wo findet sie in der Innenstadt ein passendes Grundstück? Welches Aussehen soll ihr Fachwerk-Haus bekommen? Auf all diese Fragen und Probleme müssen während des etwa anderthalbstündigen, kurzweiligen Rundgangs Antworten gefunden werden, auch unter Beteiligung der teilnehmenden Gäste.
Kosten: 9 Euro. Anmeldung (empfohlen) unter Telefon 05141/9090850 oder per E-Mail an fuehrungen@celle-tourismus.de.
INFO celle-tourismus.de

26 SONNTAG
Radtour zur Marionetten-Galerie
09:30 UHR / GIFHORN / PARKPLATZ AM SPORTPARK FLUTMULDE
Die ADFC-Radtour von Gifhorn nach Emmen bei Hankensbüttel und zurück ist rund 70 Kilometer lang. Gefahren wird mit einem moderaten Tempo von 15 bis 18 km/h. In Emmen wird die Marionetten-Galerie besucht. Tourenleitung: Ute Kunz (Telefon 05371/52614).
Die Teilnahme ist kostenfrei (Spenden sind jedoch willkommen).
INFO adfc-gifhorn.de

Frühstück im Heilpflanzengarten
10:00 - 13:00 UHR / CELLE / HEILPFLANZENGARTEN
Das Café KräuThaer bittet ans Frühstücksbüffet. Das Frühstück findet mit musikalischer Begeleitung statt. Eintrittskarten sind ab 10. Juni für 16 Euro im Café KräuThaer oder im Heilpflanzengarten erhältlich.
INFO 0 51 41/20 81 73 oder heilpflanzengarten@celle.de

Sommerfest in Wittingen
10:00 - 16:00 UHR / WITTINGEN / ALTSTADT

Das Sommerfest in der Altstadt von Wittingen, zwischen Gänsemarkt und Marktplatz, bietet seinen Gästen ein umfangreiches Programm mit Vorführungen, Live-Musik und diversen Attraktionen.
INFO www.hgv-wittingen.de

Offener Garten in Seershausen
10:00 - 18:00 UHR / SEERSHAUSEN / OSTERBERG 16

Christa und Horst Bruns laden in ihren naturnahen Garten mit Teich und Heidelandschaft ein. Auch das Privatmuseum für Haus- und Landwirtschaftsgeräte, das sich im Keller des Hauses befindet, ist an diesem Tag geöffnet.

Offener Garten in Meinersen
11:00 - 18:00 UHR / MEINERSEN / APPELWEG 15

Birgit Schacht zeigt ihren Themengarten  mit Poolanlage, Naturteich, Kräutergarten mit Hochbeet und mehr als 300 verschiedenen Wild- und Unkräutern sowie einem Rosengarten mit Rosenbögen und über 30 verschiedenen Rosensorten. Der Garten ist 1000 Quadratmeter groß.

Offener Heilpflanzengarten
11:00 - 17:00 UHR / MEINERSEN / APPELWEG 15

Gerit Bosenick öffnet ihren Heilpflanzengarten mit 160 verschiedenen Heilpflanzen. Der Garten ist in Themenbeete unterteilt, in denen die Kräuter wachsen, welche für die entsprechenden Organbereiche des Menschen Verwendung finden z.B. Heilpflanzen für die Atemwege, Magen und Darm, Leber und Galle, Haut, Herz und Kreislauf. Die Heilpflanzen sind mit deutschen und botanischen Namen gekennzeichnet.

Perlen auf 9,5 mm Film
11:00 - 12:30 UHR / VOLLBÜTTEL / KINOMUSEUM

"Perlen auf 9,5 mm Film" ist  ist der Titel einer Matinee im Kinomuseum Vollbüttel. Schon um 1925 wurde von der französischen Firma Pathé dieses Filmformat auf den Markt gebracht, das dank seiner Mittellochung für den Transport die volle Breite des Films ausnutzte und so ein äusserst brillantes Bild erzeugte. Auch Spielfime wurden auf dieses Format kopiert. Bald entdeckten auch Amateurfilmer diesen Film für ihre Zwecke. Durchgesetzt hat sich aber dann hierfür der 8mm Film in mehreren Varianten. Eine kleine Gruppe von Amateuren, zu denen auch der Vortragende Wolf-Hermann Otte gehört, arbeitet aber bis heute mit dem 9,5 mm-Format. Wolf-Hermann Otte führt von seinem gesammelten Filmmaterial auf 9,5 mm eine Auswahl vor und kommentiert sie. Der Eintritt ist frei.
INFO kinomuseum.de

Aus der Vogelperspektive
11:30 UHR / CELLE / KUNSTMUSEUM

Einmal hoch über alle Dächer der Stadt fliegen: Das können Kinder und Erwachsene bei der Familienführung im Kunstmuseum Celle. Die abenteuerlichen Höhenflüge durch die Sonderausstellungen „Ralph Fleck. Stadt in Sicht“ und „Maik + Dirk Löbbert. Aus Leuchten“ begleitet Kunstvermittlerin Svenja Zierenberg. Nach einer spannenden Entdecker-Tour folgt eine kleine kreative Mitmach-Aktion „aus der Vogelperspektive“. Die Führung ist kostenlos. Eintritt: 8 Euro. Für Kinder bis 14 Jahre und für SchülerInnen ist der Eintritt frei. Treffpunkt ist das Foyer des Kunstmuseums.

Tag der Architektur
12:00 UHR / CELLE / ALTENCELLE

Anlässlich des landesweiten tages der Architektur finden von 12 bis 16 Uhr stündlich Führungen durch die Pfarrscheune und das Germeindehaus an der Gertrudenkirche statt. Der Neubau des   Gemeindehauses   im   Ortskern von Altencelle wird von der ehemaligen Fachwerkscheune durch
einen Eingangsbereich aus Stahl und Glas optisch abgesetzt. Er fungiert als Verbindungselement  von  Alt  zu  Neu.  Der  neue  Baukörper  des  Gemeindehauses  ist  durch  die  Zink-Stehfalzdeckung  klar  als  Neubau  erkennbar.  Die  anschließende, unter Denkmalschutz  stehende Pfarrscheune wurde im Rahmen des Bauvorhabens energetisch ertüchtigt. Die zur Straße gelegenen Toröffnungen der Scheune wurden beibehalten, sodass die ehemalige Nutzung noch heute erkennbar ist.

Workshop: Weben am Webstuhl
13:30 - 17:30 UHR / HÖSSERINGEN / MUSEUMSDORF
Ein großer Bauernwebstuhl, ein kleiner Musterwebstuhl und mehrere Kinderwebstühle stehen bereit, um das Weben auszuprobieren. Kosten (inklusive Eintritt und Material): 12 Euro für Kinder und Jugendliche, 15 Euro für Erwachsene. Anmeldung bis 15. Juni bei Webmeisterin Uschi Schwierske, Telefon 0 58 02/48 75, E-Mail uschw32@gmail.com.
INFO museumsdorf-hoesseringen.de

Mittwoch, 22. Juni 2016

Folk und Blues an Bord der MS Loretta

Politisch, poetisch, ein bisschen böse und immer gut drauf: Axel & Klaus. Foto: Veranstalter
Am Freitag sind zwei altgediente Barden aus Göttingen zu Gast auf der MS Loretta im Celler Hafen. Gutes Gitarrenspiel, deutsche Texte und  Gesang, der zuweilen an Leonard Cohen und Hannes Wader erinnert und dann doch wieder wunderbar bös und schräg abbiegt – dafür stehen Axel Mehner und Klaus Wißmann. Die Liedermacher und Liedersinger aus Göttingen sind seit vielen Jahren in der Kulturszene etabliert und bringen Folk, Rhythm & Blues, politische und poetische Texte an Bord der MS Loretta.
Termin: Freitag, 24. Juni / 20:00 Uhr
Ort: MS Loretta im Celler Hafen (Hafenstraße 1-9, Celle)
Eintritt: 9 Euro.

Dienstag, 21. Juni 2016

Fahrradfreundliche Cafés und Restaurants gesucht

Das gut ausgebaute Radwegenetz und die Zertifizierung als ADFC-Radreiseregion locken zunehmend Radurlauber in den Landkreis Uelzen. Trotzdem sei, so der stellvertetende Geschäftsführer der HeideRegion Uelzen, Peter Gerlach, noch Luft nach oben: 17 Millionen Erwachsene unternehmen jährlich mindestens eine längere Tagestour innerhalb Deutschlands, 4,5 Millionen machen sogar eine mindestens dreitägige Reise mit dem Rad, hat der ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad Club) herausgefunden. Um möglichst viele dieser Tagesausflügler und Übernachtungsgäste zu gewinnen, unternimmt die HeideRegion Uelzen jetzt einen weiteren Schritt. Mit der Zertifizierung „fahrradfreundlicher Gastronomiebetriebe“ und guten Serviceangeboten will man bei den Radurlaubern punkten.
„Schon beim langsamen Radfahren verbrennt man je nach Alter, Gewicht und Größe zwischen 300 und 600 Kalorien in einer Stunde. Radfahrer müssen also unterwegs ihren Energiebedarf decken“, berichtet Peter Gerlach. Aus anderen Ferienregionen sei bekannt, dass Gastronomiebetriebe, die sich mit ihrem Angebot auf die Bedürfnisse von Fahrradfahrern einstellen, zusätzliche Gäste gewinnen. Ebenso wisse man, dass ein Großteil der Ausgaben auf einer Radtour (63 Prozent) auf die Bereiche Gastronomie und Beherbergung entfällt.
Die HeideRegion Uelzen hat deshalb einen Kriterienkatalog entwickelt, der verschiedene Serviceleistungen für Radurlauber umfasst. Mindestens drei „Muss-Kriterien“ und drei weitere, frei aus der Liste wählbare Angebote muss ein Gastronomiebetrieb bieten, um als „fahrradfreundlich“ zu gelten. Wer die Bedingungen erfüllt, erhält kostenfrei eine Plakette, die Radurlaubern zeigt, dass sie vor Ort willkommen sind. Im Gastronomieführer der HeideRegion, auf der Internetseite der Tourismusorganisation  und bei der nächsten Auflage der regionalen Radkarte sollen die fahrradfreundlichen Betriebe ebenfalls genannt. Seitens der HeideRegion Uelzen hofft man, dass möglichst viele Betriebe sich an der kostenfreien Zertifizierung beteiligen. Für interessierte Gaststätten, Restaurants und Cafés gibt es weitere Informationen bei der HeideRegion Uelzen, Telefon 0581/73040, info@heideregion-uelzen.de.

Montag, 20. Juni 2016

Calluna zeigt in Uelzen Bilder der Künstlerin Susanne K. Knöpfle

Kunst gilt gemeinhin als ein brotloses "Gewerbe", und vielleicht deshalb ist die Künstlerin Susanne K. Knöpfle nebenbei auch für Calluna tätig – als selbstständige Kundenberaterin im Anzeigenverkauf. Damit unsere Kunden und Leser sie endlich auch einmal von ihrer künstlerischen Seite kennenlernen können, zeigen wir jetzt in unseren Räumen in Uelzen eine eine kleine Ausstellung ihrer Bilder.
Friederike Kohnke und Lukas Löbert vom Calluna-Team freuen sich, in den Uelzener Calluna-Räumen Bilder der Künstlerin Susanne K. Knöpfle ausstellen zu können. Foto: Christine Kohnke-Löbert
Susanne K. Knöpfle, 1958 in Wiesbaden geboren, beschäftigt sich seit ihrer Jugend mit Kunst und Literatur. Neben einer Ausbildung bei der Künstlervereinigung Malkasten in Rüsselsheim studierte sie an der Frankfurter Malerakademie. Die in Bröckel bei Wienhausen lebende Künstlerin engagiert sich in vielen Projekten in der Region, so ist sie Mitausrichterin der FlotArt im Landkreis Celle, nahm kürzlich an der Benefiz-Auktion „Kunst gegen Krebs“ in Celle teil und ist Mitglied des Künstlernetzwerkes art38 im Landkreis Gifhorn.
Im Mittelpunkt des künstlerischen Schaffens steht für Susanne K. Knöpfle die Malerei, in Acryl oder Öl, auch Pastellmalerei gehört dazu. Ein weiterer Schwerpunkt ist ihre „Metall-Art“ – gestaltete Metallplatten in unterschiedlicher Technik hergestellt.
Susanne Knöpfle gibt Kurse und nimmt auch Auftragsarbeiten an. „Kunst schenkt die einzigartige Fähigkeit, mehr zu sehen, besser zu entscheiden und eigene Ideen zu verwirklichen“, ist ihr Credo. Wer ihre Bilder im Calluna-Büro in der Gartenstraße 16 in Uelzen sehen möchte, ist gerne willkommen. Bitte vorher anrufen: 0581/97 39 20 71.

Foto-Ausstellung: Natürlich Niedersachsen

Eines der Bilder aus der faszinierenden Foto-Ausstellung: "Lichtstrahlen im Buchenwald" von Erhard Nerger.
Am Sonntag, 26. Juni, wird im Museumsdorf Hösseringen die Foto-Ausstellung „Natürlich Niedersachsen“ eröffnet. Die Regionalgruppe Niedersachsen der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen zeigt faszinierende Naturaufnahmen, in denen 17 Fotografen ihre individuelle Sichtweise auf die Naturschätze verschiedener niedersächsischer Landschaften und der darin lebenden Tierwelt darstellen. Die Gesellschaft Deutscher Tierfotografen ist die größte Organisation für Naturfotografie weltweit. Ihre Mitglieder verpflichten sich, fotografisch anspruchsvolle und biologisch einwandfreie Naturfotos unter Beachtung der geltenden Gesetze herzustellen.
Die Ausstellung ist ab 14 Uhr zu besichtigen. Im Eingangsgebäude des Museumsdorfes wird ergänzend eine Bildershow gezeigt.

Freitag, 17. Juni 2016

Eddi Marlow löst seinen letzten Fall

Bohlsener Theatergruppe probt in Böddenstedt neues Stück 
Szene aus dem Theaterstück "Die letzten Seiten".
CHRISTINE KOHNKE-LÖBERT / Text / Foto
„Die Nebenfiguren sollten sich nie zu lange im Stück aufhalten“! Meint Margret Grigo und geht von der Bühne ab. War das jetzt ein Kommentar oder gehört das zum Stück?
Seit einigen Wochen besteht der Fußboden im große Saal des Landgasthofes Puck in Böddenstedt wieder jeden Dienstag Abend aus den Brettern, die die Welt bedeuten – die Theatergruppeder Bohlsener Bühne probt ihr neues Stück. „Die letzten Seiten“ heißt das Drehbuch, doch wer wieder eine locker-leichte Krimikomödie erwartet, hat sich getäuscht. Diesmal wartet Autor Carsten Schlüter mit einem Bühnenwerk auf, das komische und dramatische Aspekte zu einer hurmorvoll-originellen Parallelgeschichte verknüpft: Eddi Marlow muss seinen letzten Fall lösen.
Und Nick muss seine Geschichte zu Ende schreiben. Wenn man ihn nur ließe. Ständig tauchen Personen auf, die ihm mit Fragen und Kommentaren nerven. Und dann machen sich auch noch die Figuren aus seiner neuesten Krimiepisode selbstständig und mischen kräftig mit im Geschehen auf der Bühne. Zu allem Übel steht der Möbelpacker vor der Tür, denn Nick ist beim Ausziehen. Fieberhaft tippt er auf seinem Laptop herum und versucht, sein Buch fertig zu schreiben – und damit auch ein Stück weit das eigene Leben aufzuarbeiten. Denn vor Nick liegt ein Lebensabschnitt, auf den er sich ebenso freut wie er ihn fürchtet. Ein neuer Job als Lektor heißt, Abschied zu nehmen vom Schreiben und von seiner Hauptfigur Eddi Marlow, die vieles ist, was er selbst gerne wäre. „Nick ist ein zurückhaltender, ruhiger Zeitgenosse, der seiner Hauptfigur Eigenschaften zuschreibt, die er selbst gerne hätte“, erläutert Schauspieler Florian Schröder.
In das Wirrwarr der Figuren muss man sich erst einmal hineindenken. Aber dann macht die Geschichte richtig Spaß und auf jeden Fall Lust auf mehr. 15 Mitspieler sind diesmal dabei, die meisten Gesichter kennt man schon aus den vorigen Stücken. Die Regie führt diesmal Susanne Brudna. Autor Carsten Schlüter steht wieder mit auf der Bühne, wo er – wie im richtigen Leben - die Rolle des Schreibers innehat.
Vor der Sommerpause soll das Stück im Wesentlichen stehen. „Wir haben vier Aufführungen in Böddenstedt und eine in Ebstorf geplant“, erzählt Roger Spangenberg in einer Probenpause. Premiere ist am 28. Oktober.