Montag, 16. Mai 2016

Poetry in der Hansestadt

Wortakrobaten auf dem „Roten Stuhl“ in der Vinothek Gutenberg

Auch Tanna Künemund wird wieder eigene Texte
vortragen.
FOLKERT FRELS / Text / Foto
Schon zweimal – im Februar und im November 2015 – gab es in der Vinothek Gutenberg in der Rademacherstraßein Uelzen unter der griffigen Bezeichnung „Poetry-Jam und Alphabetenmus“ eine abgewandelte Form der üblichen Poetry-Veranstaltungen zu sehen und – vor allem – zu hören. Nun also die dritte Auflage. Ab drei kann man ja wohl von einer Serie reden. Es soll dies kein „Slam“ (Wettbewerb) sein, sondern ein Abend mit mehreren Wortakrobaten, die ihre Texte vor Publikum präsentieren. Mehrere Wort-Köche tragen ihre Beiträge vor, ohne einengendes Konzept und vorherige Absprache, die dann zu einer Poetry-Jam (Marmelade) voller Süße und zugleich herber Konsistenz weichgekocht und durchgerührt werden..
Am Freitag, 20. Mai 2016, treten die auch schon bei den beiden Veranstaltungen zuvor begeistert mit Applaus Bedachten (Tanna Künemund, Matze Hoppe, Karsten Daniel und Marcel Orlowski) ans Mikro. Neu hinzu kommt die Literatin und Fotografin Stepha Mara Brock. Sie wird sicherlich ein paar Kostproben aus ihrem jüngst, pünktlich zur Kulturellen Landpartie erschienenen Büchlein "WEND.e.n.LAND – eine Reise ins LIEBE.s.LEBEN" vortragen: Lyrische Gedanken und sinnliche, erotische Poesie aus der Perspektive einer entdeckungsfreudigen, gefühlvollen und beobachtungsstarken Frau. Darüber hinaus haben noch weitere Teilnehmer angekündigt, dass sie gerne dabei wären. Doch auch Neulingen in dem Metier steht das Podium zur Verfügung. Wer meint, seine / ihre Gedichte und Gedanken seien geeignet, einem durchaus kritischen Publikum dargeboten zu werden, der möge seine Skripte packen und kommen.
 Diese Alphabetenmus-Verkostung am Freitag, 20. Mai, beginnt um 20 Uhr, der Eintritt ist frei – anstelle des üblichen Hutes wird der Klingelbeutel herumgereicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen