Donnerstag, 2. Mai 2019

Ausstellungseröffnung und Kunstpreis-Verleihung im Albert-König-Museum

Zum sechsten Mal hatte der Lüneburgische Landschaftsverband 2018 einen Kunstpreis ausgeschrieben. Alle zwei Jahre würdigt und fördert er mit diesem Preis herausragende Positionen der zeitgenössischen Kunst in der Region. Aus 47 Bewerbungen hat eine unabhängige Kommission fünf Positionen aus den Bereichen Malerei, Film, Fotografie, Installation und Druckgrafik ausgewählt. Die diesjährigen Anwärterinnen und Anwärter auf den Kunstpreis sind: Yule von Hertell aus Vastorf, Meike Redeker aus Meine und Erik Arkadi Seth aus Gifhorn. Zwei der Nominierungen laufen außer Konkurrenz: Linhan Yu war zuvor in Buchholz ansässig, ist aber inzwischen aus dem Verbandsgebiet verzogen. Die Schülerin Katharina Gröschner aus Celle ist (noch) keine professionell ausgebildete Künstlerin. Beide Bewerbungen waren aber von so hoher Qualität, dass sie in der Gruppenausstellung der Nominierten mit ausgewählten Arbeiten vertreten sein werden.
Die Nominierten-Ausstellung wird in Kooperation mit dem Albert-König-Museum in Unterlüß im Landkreis Celle ausgerichtet am Sonntag, 4. Mai, um 16:30 Uhr eröffnet. Die Verleihung des mit 5000 Euro dotierten Preises findet dort von 17 Uhr an statt. Die Jury bewertet die Originale vor Ort unmittelbar vor der Preisverleihung. Die Preisträgerin oder der Preisträger erfährt dann direkt, dass sie oder er es ist, dessen Werk im November dieses Jahres mit einer Einzelausstellung im Kunstverein Buchholz hervorgehoben wird, zu der auch eine Publikation erscheint.

Das Albert-König-Museum in Unterlüß bietet den Rahmen für die Kunstpreis-Verleihung.   Foto: Inka Lykka Korth

Der Kunstpreis des Lüneburgischen Landschaftsverbandes existiert seit 2008. Erster prominenter Preisträger war der Lüneburger Fotograf Ralf Peters. Es folgten die in Bleckede lebende Malerin Justine Otto, die Malerin Anna Jander aus Niederohe und Gilta Jansen aus Dannenberg, die installativ arbeitet. Zuletzt erhielt 2016/2017 die Wolfsburger Künstlerin Esra Oezen den Preis.
Die Gruppenausstellung der für den Kunstpreis Nominierten ist bis zum 9. Juni im Albert-König-Museum zu sehen. Das Museum ist dienstags bis sonntags von 14:30 bis 17:30 Uhr geöffnet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen