Dienstag, 23. Juni 2020

Volksbegehren Artenvielfalt

Aktionsbündnis Celle sammelt ab sofort Unterschriften für mehr Artenschutz in Niedersachsen

„Ab sofort kann unterschreiben, wer Tier- und Pflanzenarten in Niedersachsen besser schützen will!“, sagt Andrea Pohlen von der Aktionsgruppe zum Volksbegehren aus dem Landkreis Celle. „Wir müssen jetzt handeln, um das Artensterben in Niedersachsen zu stoppen. Klimakrise und Artensterben machen keine Pause“, so Andrea Pohlen. „Die Hälfte von 11.000 Tier- und Pflanzenarten in Niedersachsen sind bedroht. Das Bienen- und Insektensterben ist dramatisch, es fehlt ihnen in unserer ausgeräumten Landschaft an ausreichend Lebensraum. Um die Artenvielfalt in Niedersachsen zu sichern, brauchen wir bessere gesetzliche Regelungen. Die legen wir mit dem Volksbegehren vor.“ Insgesamt braucht es rund 610.000 gültige Unterschriften für ein erfolgreiches Volksbegehren.

Der Kaisermantel (Argymnis paphia) ist noch recht häufig, aber die Artenvielfalt nicht nur bei den Schmetterlingen nimmt dramatisch ab.  Foto: W. Könecke / NABU
In den vergangenen Wochen seien bereits über 200.000 Unterschriftenbögen in Niedersachsen verschickt worden, und die Nachfrage sei ungebrochen groß.
Auch im Landkreis Celle gibt es einige feste Anlaufstellen, bei denen man unterschreiben und auch Listen erhalten kann. Hierzu zählen das "Kurzweil" in Hermannsburg, der Hofladen Hilke Kruse und der Schreibwarenladen Lüchau in Eschede, der Habighorster Saftladen in Habighorst, NABU Gut Sunder in Winsen/Meißendorf, das NABU Büro und das Grüne Büro in der Stadt Celle. Weitere Informationen hierzu sind auch unter Telefon 05141 2996284 erhältlich. Listen können auch direkt per Mail unter material@artenvielfalt-niedersachsen.jetzt bestellt werden, sie werden dann kostenlos zugeschickt.
Wichtig: Das Unterschreiben ist nur auf den Original-Unterschriftenbögen gültig. Online kann man nicht unterschreiben, auch Kopien sind nicht zugelassen. Pro Bogen sind nur Unterschriften aus der gleichen Gemeinde gültig. Das Abtrennen der Deckblätter macht die Unterschriften ungültig. 
Ausgefüllte Listen sind bei den jeweils zuständigen Einwohnermeldeämtern der Gemeinden abzugeben oder können direkt an das Volksbegehren geschickt werden (Volksbegehren Artenvielfalt.Jetzt!, Alleestr. 36, 30167 Hannover). Auch viele Ortsgruppen der Grünen oder des NABU nehmen die Listen entgegen.
Hintergrund: 
Als InitiatorInnen haben das Volksbegehren Artenvielfalt unterschrieben: Klaus Ahrens, Vizepräsident des Deutschen Berufs- und Erwerbs-Imkerbundes, Dr. Nick Büscher und Dr. Holger Buschmann vom NABU sowie Hans-Joachim Janßen und Anne Kura von den niedersächsischen GRÜNEN. Weitere über 130 Bündnispartner, darunter der BUND, der WWF, Die Linke, die ÖDP sowie Imkerverbände, Vereine und Unternehmen unterstützen das Volksbegehren. Aufgrund der coronabedingten Einschränkungen war der Start des Volksbegehrens im März zunächst verschoben worden. Unter Beachtung der coronabedingten Abstands- und Hygieneregeln sammelt das Bündnis jetzt seit Anfang Juni Unterschriften. Alle Informationen rund um das Volksbegehren gibt es auch online unter www.artenvielfalt-niedersachsen.jetzt

Keine Kommentare:

Kommentar posten