Mittwoch, 25. Juli 2018

NABU bildet Fledermausbotschafter aus

Seit 2016 hat der NABU im Rahmen des Projektes „Fledermausbotschafter für Niedersachsen“ über 140 Ehrenamtliche zu sogenannten Fledermausbotschaftern ausgebildet. Durch die von der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung geförderte Schulung sind diese Botschafter nun in der Lage, der Bevölkerung zu fast allen Fragen rund um das Thema Fledermausschutz hilfreich und beratend zur Seite zu stehen.

Faszinierend: ein Mausohr im Flug. Foto: NABU/Eberhard Menz
Jetzt, gegen Ende Juli und im August, wird es zum Beispiel häufig zu sogenannten „Invasionen“ kommen. Darunter verstehen Fledermausschützer das Einfliegen diesjähriger, noch unerfahrener Fledermaus-Jungtiere, die durch gekippte Fenster in Wohnungen fliegen. Diese werden von den Tieren als vermeintliche Spaltenquartiere missverstanden. Leider kommen die Tiere ohne Hilfe oft nicht mehr hinaus. Dazu gleich ein Tipp: Fliegengitter verhindern das Einfliegen von vornherein und falls es doch passiert ist: Fenster vor allem zur Dämmerung ganz öffnen, damit die Tiere wieder hinausfinden.
Fledermausbotschafter können aber auch die sehr beliebten Fledermaus-Exkursionen anbieten oder Vorträge in Schulen halten, Winter- und Sommerquartiere können hergerichtet und gepflegt werden. Darüber hinaus zeichnen sie Häuser mit nachgewiesenen Fledermausquartieren mit der Plakette „Hier sind Fledermäuse willkommen“ aus. Die Aufgaben sind also vielfältig und können von den Ehrenamtlichen selbst gewählt werden.
Aufgrund der großen Nachfrage hat sich der NABU nun entschieden, noch eine weitere, dann aber letzte Schulung zum Fledermausbotschafter anzubieten, da das Projekt zum Jahresende ausläuft. Diese Schulung besteht dabei aus den fünf Modulen:
      Biologie und Ökologie von Fledermäusen
       Praktische Artbestimmung
       Artenschutzmaßnahmen
       Rechtliche Grundlagen
       Öffentlichkeitsarbeit

Die ersten drei Module finden am 18. und 19. August in Hannover-Laatzen in der Ökologischen Station Mittleres Leinetal (ÖSML) statt. Die Module 4 und 5 werden dann im Herbst diesen Jahres nachfolgen. Wer an den Schulungn teilnehmen möchte, sollte sich kurzfristig unter der E-Mail-Adresse ralf.berkhan@NABU-Niedersachsen.de anmelden. Unter derselben Adresse oder unter Telefon 0511 9110513 beantwortet Projektleiter Ralf Berkhan bei Bedarf weitere Fragen. Die Anzahl der Plätze ist streng begrenzt und es stehen nur noch Restplätze zur Verfügung! Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet.
INFO  https://niedersachsen.nabu.de/fledermausbotschafter

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen