Sonntag, 1. Juni 2014

Gemüseernte im Museumsgarten

Der erste Lohn für die Arbeit der Calluna-Gartengruppe im Museumsdorf
Hösseringen: frisches Gemüse aus eigner Ernte.                      Foto: Ilka Landwehr
Unsere Calluna-Gartengruppe, die seit diesem Frühjahr den Garten des Imkerhauses aus Eschede im Museumsdorf Hösseringen im Stil der 1950er Jahre (aber ohne Chemie!) bewirtschaftet, hat ein dickes Lob verdient. Sie ist aktiver, als wir es zu hoffen gewagt hätten. Obwohl die Gartenfreundinnen alle einen längeren Anfahrtsweg haben, lassen sie es sich nicht nehmen, regelmäßig Unkraut zu jäten und weitere Arbeiten im Gemüsebeet zu erledigen. Doch das Engagement lohnt sich auch: Die Gartenfreundinnen konnten schon reichlich knackige Radieschen, frischen Spinat und Petersilie ernten.
Hier ein kleiner Zwischenbericht von Gartenfreundin Ilka Landwehr: "Waren am Freitag bei herrlichem Sonnenschein im Garten. Die Bohnenreihe wurde vom Unkraut befreit und die Bohnensamen in die Erde gebracht. Um die zarten Porreepflänzchen ist ebenfalls alles frisch gehackt, so dass diese gut zu erkennen sind. Die Beeteinfassung ist grob vom Unkraut gesäubert. Leider fand sich kein Spaten im Schuppen, damit wäre es bestimmt besser gegangen.
Kräuter, Spinat und Radieschen konnten als Lohn geerntet werden.
Nach dem Regen spriest auch das Unkraut super gut, und es ist noch ausreichend Arbeit übrig."


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen