Dienstag, 28. April 2015

Der Garten der Bäume

Im Schatten großer, prächtiger Bäume sitzen die Besucher auf der Terrasse
des Arboretum-Cafés.
Das helle, frische Grün der neuen Blätter an den Bäumen macht einen Besuch im Arboretum Melzingen jetzt besonders lohnenswert. Der Garten, für den Christa von Winning einst Samen von Bäumen aus der ganzen Welt zusammengetragen hat, wurde 1998 von einem Förderverein übernommen und 2000 in eine Stiftung überführt – ein faszinierendes Ausflugsziel für alle Menschen, die sich für die Schönheit heimischer und exotischer Bäume begeistern können.
Der zum Frühjahr frisch geputzte Garten lädt zum Entdecken von besonderen Baumarten ein, und die blühenden Pflanzen geben Anregungen für die Gestaltung des eigenen Gartens.
An den Gartenrundgang kann sich ein Besuch des Cafés des Arboretums anschließen. Auf der Terrasse des Cafés lässt es sich mit Blick auf das frische Grün wunderbar entspannen. An Regentagen sitzen die Besucher verständlicherweise lieber drinnen, die Wände des Cafés zeigen Arbeiten von Künstlern. Neben den vier Wechselausstellungen im Jahr, die sich stets auf Bäume und Garten beziehen, zeigt das Arboretum in seinem Kulturstall eine Dauerausstellung. Hinter ihrem Titel "Ja damals" verbergen sich Dinge, die in Haus und Garten, auf Feld und Wiese  gebraucht wurden. Diese Gegenstände will die Stiftung bewahren, denn jedes Ding erzählt eine Geschichte aus alter Zeit, verweist auf die Spuren der harten Arbeit früher und auf die Schönheit der Dinge noch heute ohne Anspruch auf wissenschaftliche Genauigkeit. Freunde und Gäste des Arboretums haben diese Ausstellung, 2012 installiert, stetig weiter ergänzt und so bietet das Arboretum auch einen Ort des Verweilens in vergangener Zeit.
Musikalische und literarische Unterhaltung aller Art und naturkundliche Informationen in wunderschöner Umgebung locken seit Jahren eine Anzahl von Besuchern am frühen Abend in Garten, Kulturstall und Café. Das Programm für 2015 ist im Internet einzusehen, und dort findet sich auch eine Beschreibung des Weges zu diesem schönen Ort in der Umgebung von Uelzen, der sich zu entdecken lohnt.

Pflanzen-Porträts


Pflanzen-Porträt von Anna Susanna Jahn.
Als Porträts bezeichnet Anna Susanne Jahn ihre Pflanzendarstellungen. Zwanzig dieser Bilder sind vom 8. Mai bis 12. Juni in der  Arboretum-Galerie zu sehen.
In naturnaher Sachtreue malt Anna Susanne Jahn Bildnisse von Pflanzen, die zu Porträts werden. Die Künstlerin findet ihre Gegenstände in der Natur und arbeitet deren Einzigartigkeit heraus. Sie gestaltet Aquarelle in ausgeprägter Genauigkeit, die gerade in dieser Malweise besonders reizvoll sind. Auf durchscheinendem Malgrund in klaren ungebrochenen Tönen, die ihren Ausdruck in der Intensität des Auftrags erreichen, entstehen Porträts, die das Besondere an Zweig, Knospe oder Blüte vorstellen. 
Anna Susanne Jahn, die ihr Atelier einst in Suderburg hatte, reist zur Vernissage von der Insel Amrum an und wird zur Ausstellungseröffnung am Freitag, 8. Mai, um 18.00 Uhr über ihre Arbeiten sprechen. Am Sonnabend, 9. Mai, porträtiert sie von 14 bis 18 Uhr im Arboretum  eine Pflanze. Jeder der mag, kann die Künstlerin in ihrem Arbeitsprozess begleiten. Und sogar das frisch entstandene  Bild käuflich erwerben. Am Sonntag, 10. Mai,  bietet Anna Susanne Jahn einen Tagesmalkurs an, und zum Ende der Ausstellung am Wochenende 11/12. Juli wird sie mit Interessierten „Pflanzen und Landschaft aquarellieren“. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen