Mittwoch, 25. November 2015

Vom Himmel hoch

Im Rahmen einer "großen Weihnachtsausstellung für die ganze Familie" zeigt das Bomann-Museum in Celle vom 28. November an erneut böhmische Krippenlandschaften aus der Sammlung Klebe. Die Ausstellung mit dem Titel "Vom Himmel hoch" wird am Freitag, 27. November um 19 Uhr eröffnet.
Das Besondere an den in der Ausstellung gezeigten Krippenlandschaften ist der stufenförmige Aufbau. Daher wird diese Art der Krippendarstellung auch als Krippenberg bezeichnet. Foto: Bomann-Museum Celle
Landschaften mit zuckerbäckerartigen Stadtkulissen, die bis zu sechs Etagen hoch sein können, werden von unzähligen Figuren bevölkert. Dabei beschränken sich die Krippenbauer, die oft über mehrere Generationen an den Krippen arbeiteten, nicht nur auf die Darstellung der Krippenszene. Die Heilige Familie ist eingebettet in das Landschaftsbild und Leben der Städte und Dörfer Böhmens. Der außerordentliche Detailreichtum von Formen und Figuren lässt die Alltags- und Berufskultur des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts lebendig werden und schafft Arbeiten, denen ein ganz eigener Zauber innewohnt. Das macht die Krippenlandschaften zu einem Spiegel des Lebens.
Die Landschaftskrippen entstanden meist in den waldreichen Gebieten von Adler- und Riesengebirge im Norden des heutigen Tschechien, aber auch in Mähren und im Erzgebirge. Sie wurden von dem Ehepaar Friederike und Karl-Heinz Klebe seit den 1980er Jahren gesammelt. Vom ausgehenden 18. Jahrhundert bis etwa 1945 stellten Krippenbauer in Heimarbeit viele tausende Krippenfiguren aus Holz her, aber auch Papier, Pappe, Masse und Spiegelglas finden Verwendung.
Auch in diesem Jahr besteht wieder die Möglichkeit, in der Ausstellung zu spielen und das Krippengeschehen mit eigenen Mitteln fantasievoll umzusetzen. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.
Öffnungszeiten der Ausstellung (28. November 2015 bis 28. Februar 2016): Dienstag bis Sonntag 10:00 - 17:00 Uhr. Abweichende Öffnungszeiten an Feiertagen:  24., 25. und 31. Dezember geschlossen, 26. Dezember 10:00 - 17:00 Uhr, 1. Januar 13:00 - 16:00 Uhr.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen